Start
Willkommen beim Grün-Gold-Club!

Erinnerung - MITGLIEDERVERSAMMLUNG Drucken
Geschrieben von Ursula Jarré   
Dienstag, 25. April 2017
Die Einladung zur Mitgliederversammlung wurde fristgemäß versandt. Hier noch mal zur Erinnerung - der Vorstand würde sich über eine rege Beteiligung sehr freuen!

Bremen, 31. März 2017

EINLADUNG zur ORDENTLICHEN MITGLIEDERVERSAMMLUNG

am Dienstag, 02. Mai 2017, um 19.30 Uhr im Clubhaus
Oberneulander Landstr. 104, 28355 Bremen

TAGESORDNUNG:

1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
2. Berichte des Vorstandes
3. Bericht der Rechnungsprüfer
4. Entlastung des Vorstandes
5. Wahl des Vorstandes, der Beiräte und der Rechnungsprüfer
6. Bestätigung des Jugendwartes
7. Verschiedenes

Anträge zur Tagesordnung sind gemäß §8 der Satzung mindestens zehn Kalendertage vor dem Versammlungstermin schriftlich an den Vorstand zu richten. Das Stimmrecht kann im Rahmen der in §8 festgelegten Beschränkungen – höchstens drei Stimmrechtsübertragungen je anwesendes Mitglied – durch ein mit schriftlicher Vollmacht versehendes Mitglied ausgeübt werden.

Mit freundlichen Grüßen
G R Ü N - G O L D - C L U B  Bremen e.V
Seit 2002 gemeinsam mit dem TSC Schwarz-Silber

Jens Steinmann                                             Patrizia Corallo
1. Vorsitzender                                               Schriftführerin
 
45. Tanzkarussell "Blaues Band der Spree" Drucken
Geschrieben von Ursula Jarré   
Mittwoch, 19. April 2017
Hier gab es zwei herausragende Ergebnisse: Zsolt und Malika gewinnen das Blaue Band beim Weltranglistenturnier der S-Latein und Kirill Vovk und Andrea Sviridova gewinnen das Turnier der HGr.-A-Standard!
Wir gratulieren allen Paaren ganz herzlich!

14. April 2017
Sen. II C-Standard (38 Paare)
23. Peter Hübner / Marzena Hübner

Sen. I C-Standard (34 Paare)
31.-33. Peter Hübner / Marzena Hübner

HGr. D-Standard (64 Paare)
55.-56. Mirco Schulz / Katrin Mehrtens

HGr.C-Standard (64 Paare)
15.-16. Lennart Heide / Nicole Schierholz
--------------------------------
31.-32. Dennis Heide / Jennifer Reul

HGr. B-Standard (63 Paare)
13. Leon Falke /  Anastasia Shishkina

HGr. A-Standard (53 Paare)

1. Kirill Vovk / Andrea Sviridova

15. 04. 2017
HGr. C-Standard (65 Paare)
26.-27. Lennart Heide / Nicole Schierholz
------------------------------
47.-51. Dennis Heide / Jennifer Reul

16. 04. 2017
HGr. D-Latein (50 Paare)
16.-18. Jan Müller / Johanna Holthuis
21. Robin Braun / Alena Reger
35.-37. Johannes Steffen / Yannika Holthey

HGr. C-Latein (73 Paare)
44.-45. Hendrik Pöhl / Esther Bauchwitz
49.-52. Nico Bechstein / Marina Amenda

HGr. II A-Latein (30 Paare)
23.-24. Björn Rösing / Franziska Streeb

HGr. B-Latein (97 Paare)
10. Jan Frost / Joana Bösching
12. Lars Quella / Lea-Sophie Pohle
20.-21. Timo Horst / Kristina Brandt
30. Fabian Bunger / Stella Cirak
33. Sebastian Ehleben / Lea Buerfeind
41.-43. Paul Klein / Nora Speckhardt

HGr A-Latein (92 Paare)
4. Leon Falke / Anastasia Shishkina
17.-19. Michel Spiro / Sara-Felicytas Fokken
21.-22. Sven-Olaf Andersen / Tabea Horstmann
29.-30. Alexander Beuss / Sina Hartung
71. Dennis Heide / Jennifer Reul
85. Björn Rösing / Franziska Streeb

WDSF Rangliste S-Latein (72 Paare)
1. Zsolt Sándor Cseke / Malika Dzumaev
 
60.-62. Alexander Beuss / Sina Hartung


17. 04. 2017
HGr. A-Latein 79 Paare)
3. Leon Falke / Anastasia Shishkina
------------------------------
35.-38. Sven-Olaf Andersen / Tabea  Horstmann
35.-38. Dennis  Heide / Jennifer Reul
--------------------------------
65.-68. Björn Rösing / Franziska Streeb

HGr. D-Latein (44 Paare)
3. Anton Richter / Lisa-Marie Brückner
----------------------------------
14.-15. Jan Müller / Johanna Holthuis
-----------------------------------
27.-29. Robin Braun / Alena  Reger
33.-34. Johannes Steffen / Yannika Holthey

HGr. C-Latein (66 Paare)
32.-33. Nico Bechstein / Marina Amenda
---------------------------------------
46.-51. Hendrik Pöhl / Esther Bauchwitz

HGr. B-Latein (82 Paare)
37.-39. Paul Klein / Nora Speckhardt
40. 42. Lars Quella / Lea-Sophie Pohle
----------------------------
56.-57. Timo Horst / Kristina Brandt

 
Ergebnisse vom Ostermarathon der Jugend 2017 Drucken
Geschrieben von Ursula Jarré   
Mittwoch, 19. April 2017
Es war ein tolles Wochenende mit Super-Ergebnissen - allen Paaren ganz herzliche Glückwünsche!

14. April 2017
Jun. II B-Standard (19 Paare)
3. Daniel András Hegyi / Angelina Gensrich

16. Andreas Bergen / Katharina Scharova

Jun. II D-Latein (13 Paare)
6. Konstantin Soller / Emily von Glowczewski

Kin. D-Latein (16 Paare)
2. Dane Schulz / Soley Siemer Fernandez
3. Kiril Cernych / Tabea Erich
----------------------------------
8. Enes Sieling / Melina Richter
--------------------------------
14.-16. Tizio Tiago Domingues da Silva / Malin Erich

Jun. I B-Latein (16 Paare)
2. Daniel Pastuchow / Luna Maria Albanese

Jun. II C-Latein (11 Paare)
2. Jaden Mull / Noelia Boßmann
3. Lasse Reuter / Carina Fabrizius

Jun. II B-Latein (33 Paare)
1. Dániel András Hegyi / Angelina Gensrich
2. Fabian Glatz / Delia Breitmaier
4. Andreas Bergen / Katharina Scharova

Jugend A-Latein (16 Paare)
1. Nikita Gross / Juliane Engelke
2. Dániel András Hegyi / Angelina Gensrich
4. Fabian Glatz / Delia Breitmaier
6. Michel Spiro / Sara-Felicytas Fokken
-----------------------------
11.-12. Andreas Bergen / Katharina Scharova
14.-16. Edvinas Varanavicius / Rebecca Schulz

15. April 2017
Kin. D-Latein (15 Paare)
1. Dane Schulz / Soley Siemer Fernandez
5. Kiril Cernych / Tabea Erich
-----------------------------
10.-11. Enes Sieling /Melina Richter
14. Michael Tyumentsev / Alina Ahmad

Jun. II D-Latein (19 Paare)
1. Eddy Muhamedagic / Carmen-Chantal Kupisz
4. Konstantin Soller / Emily von Glowczewski

Jugend D-Latein (8 Paare)
1. Anton Richter / Lisa-Marie Brückner
2. Eddy  Muhamedagic / Carmen-Chantal Kupisz

Jun. I C-Latein (15 Paare)
1. Vincent Walenta / Anastasia Osokin
4. Jaden Mull ( Noelia Boßmann Otero
------------------------
7.-8. Tim Hemme / Melina Getz
9. Lasse Reuter / Carina Fabrizius

Jun. II C-Latein (24 Paare)
3. Jaden Mull / Noelia Boßmann Otero
4. Vincent Walenta / Anastasia Osokin
5. Eddy Muhamedagic / Carmen-Chantal Kupisz
6. Lasse Reuter / Carina Fabrizius
--------------------------------
19.-22. Tim Hemme / Melina Getz

Jugend C-Latein (21 Paare)
1. Anton Richter / Lisa-Marie Brückner
3. Björn Alexander Meyer / Jelena Ilic
--------------------
8. Daniel Veverka / Julia Grechow

Jun. II C-Standard (9 Paare)
6. Dominik Veverka / Samanta Quint

Rangliste Jun. II B-Standard (35 Paare)
4. Daniel András Hegyi / Angelina Gensrich
--------------------------------
8. Philipp Vovk / Julia Wilhelm
-------------------------------
29.-30. Andreas Bergen / Katharina Scharova

Rangliste Jugend A-Latein (49 Paare)
3. Nikita Gross / Juliane Willhelm
---------------------------------
10. Eddi Neufert / Nastasja Golant
11.-13. Daniel András Hegyi / Angelina Gensrich
11.-13. Michel Spiro / Sara-Felicytas Fokken
----------------------------------------
38.-39. Andreas Bergen / Katharina Scharova
46.-47. Dominik Veverka / Samanta Quint

16. April 2017
Jun. I B-Latein (12 Paare)
2. Daniel Pastuchow / Luna Maria Albanese
-----------------------------
 11. Joel Negura / Jana Gutwein

Jug. C-Standard (6 Paare)
3. Dominik Veverka / Samanta Quint

Jun. I / Jug. D-Latein (kombiniert, 4 + 2 Paare)
1. Anton Richter / Lisa-Marie Brückner (Jugend D)
2. Ole Meier / Pia Mothes (Jugend D)
4. Enes Sieling / Melina Richter (Jun. I D)

Jugend C-Latein (10 Paare)
1. Anton Richter / Lisa-Marie Brückner
2. Björn Alexander Meyer / Jelena Ilic
-------------------------------
8. Daniel Veverka / Julia Grechow

Jun. I C-Latein (8 Paare)
1. Lasse Reuter / Carina Fabrizius
2. Vincent Walenta / Anastasia Osokin
-----------------
7. Tim Hemme / Melina Getz

Rangliste Jun. II B-Latein (48 Paare)
3. Dániel András Hegyi / Angelina Gensrich
5. Fabian Glatz / Delia Breitmaier
-----------------------------
 7. Philipp Vovk / Julia Wilhelm
-------------------------
14.-15. Andreas Bergen / Katharina Scharova
14.-15. Leon Spiess / Giuliana Domingues da Silva
---------------------------
27.-29. Dominik Veverka / Samanta Quint
-------------------------------
45.-48. Joel Negura / Jana Gutwein

Rangliste Jugend A-Standard (26 Paare)
7. Kirill Vovk / Andrea Sviridova


 
Turnierergebnisse - Wochenende 7.-9. April 2017 Drucken
Geschrieben von Ursula Jarré   
Montag, 10. April 2017
Ein sehr aktives und erfolgreiches Wochenende für den GGC:

Bei den Einzelkämpfern hatten Zsolt Sándor Cseke und Malika Dzumaev den weitesten Weg: sie tanzten in Wuhan/China beim Grand Slam Adult  Latin und erreichten unter 89 Paaren das Viertelfinale. Sie waren damit das viertbeste deutsche Paar am Start. Nur die deutschen Meister und Vizemeister konnten sich für das Finale dieses nur mit Top-Paaren aus aller Welt besetzten Turniers qualifizieren.

Weniger weit die Anreise, dafür ganz oben auf dem Treppchen: Nikolay Kolev und Katerina Kratira starteten beim WDSF Open Latin Under 21 in Olbia/Sardinien und gewannen das Turnier, bei dem 41 Paare angetreten waren.

Der jugendliche Nachwuchs hatte sich auf den Weg nach Nürnberg gemacht, wo die Deutschen Meisterschaften in der Kombination (10 Tänze) ausgetragen wurden. In der Jun. II B verpaßten Daniel Andras Hegyi und Angelina Gensrich mit einem hervorragenden achten Platz nur knapp den Sprung ins Finale. Philipp Vovk und Julia Wilhelm wurden 13. (Anschluß zum Semifinale), für beide Paare war es die erste Deutsche Meisterschaft über 10 Tänze, insgesamt waren 31 Paare am Start. Bei der Jugend A-Klasse verpaßten Kirill Vovk und Andrea Sviridova mit einem geteilten 13./14. Platz nur knapp das Semifinale.

Die Formationen der Regionalliga Nord hatten in Weyhe ihr letztes Saisonturnier. Hier gewann das C-Team des GGC und festigte damit den zweiten Tabellenplatz. Sie sind damit zur Teilnahme am Aufstiegsturnier zur 2. Bundesliga Latein qualifiziert. Das D-Team konnte auch dieses Mal nicht die rote Laterne abgeben und ist damit in die Oberliga Nord Latein abgestiegen.

Herzlichen Glückwunsch zum Sieg in Weyhe an unser C-Team.




 
Formationsergebnisse Drucken
Geschrieben von Ursula Jarré   
Montag, 27. März 2017

An diesem Wochenende hatten die RL Nord Standard und OL Nord Latein jeweils ihr viertes Turnier dieser Saison, beide in Nienburg.
Das Standard A-Team belegte wieder den vierten Platz und behauptet damit auch diesen Tabellenplatz.
Für unser E-Team gab es dieses Mal "nur" den fünften Platz im großen Finale, sie stehen in der Tabelle aber weiterhin auf dem dritten Platz.
Herzlichen Glückwunsch an beide Mannschaften!

 
Bericht im Stadtteilkurier des W-K Drucken
Geschrieben von Ursula Jarré   
Montag, 27. März 2017
Bremer Tanznachwuchs kehrt erfolgreich von Turnieren des TC Astoria Norderstedt zurück

Jugendpaare des Grün-Gold-Clubs punkten fleißig

Rainer Jüttner 23.03.2017

In der Startklasse C-Latein gab es ebenfalls zwei Siege für den GGC. Bei den Junioren I und den Junioren II gewannen Vincent Walenta und Anastasia Osokin. Jaden Mull und Noelia Boßmann Otero belegten hier einmal den sechsten und einmal den fünften Platz.

In der Kindergruppe der D-Latein gingen Dane Schulz/Soley Siemer Fernandez als Sieger vom Parkett, dicht gefolgt von Kiril Cermych /Tabea Erich auf dem zweiten Platz. Den sechsten Rang im Finale ertanzten sich Enes Sieling/Melina Richter. Dane und Soley sowie Kiril und Tabea konnten in der nachfolgenden Junioren I D-Latein ebenfalls das Finale erreichen und belegten dort den zweiten und vierten Platz.

Bei ihrem ersten Turnier konnten Eddy Muhamedagic und Carmen-Chantal Kupisz in der Junioren II D-Latein auf Anhieb das Turnier gewinnen und beim nachfolgenden Start in der Jugend D-Latein den dritten Platz ertanzen. In dieser Klasse gewannen Anton Richter und Lisa-Marie Brückner, eine neue Paarzusammenstellung, bei der Lisa-Marie ihr erstes Einzelturnier überhaupt bestritt.

Ergebnisse:

Kinder D-Latein (13 Paare): 1. Dane Schulz/Soley Siemer Fernandez, 2. Kiril Cermych/Tabea Erich, 3. Enes Sieling/Melina Richter . . . 8. Michael Tyumentsev/Alina Ahmad . . . 12. Tizio Tiago Domingues da Silva/Malin Erich

Junioren I D-Latein (14 Paare): 2. Dane Schulz/Soley Siemer Fernandez, 3. Kiril Cermich/Tabea Erich. . .8. Enes Sieling/Melina Richter, 9. Michael Tyumentsev/Alina Ahmad

Junioren II D-Latein (9 Paare): 1. Eddy Muhamedagic/Carmen-Chantal Kupisz

Jugend D-Latein (16 Paare): 1. Anton Richter/Lisa-Marie Brückner, 2. Eddy Muhamedagic/Carmen-Chantal Kupisz

Junioren I C-Latein (10 Paare): 1. Vincent Walenta/Anastasia Osokin, 2. Jaden Mull/Noelia Boßmann Otero

Junioren II C-Latein (13 Paare): 1. Vincent Walenta/Anastasia Osokin, 2. Jaden Mull/Noelia Boßmann Otero

Jugend C-Latein (16 Paare): 8. Björn Alexander Meyer/Jelena Ilic Jun. II

B-Latein (11 Paare): 1. Leon Spiess/Giuliana Domingues da Silva

Jugend A-Latein (4 Paare): 1. Leon Spiess/Giuliana Domingues da Silva

 
Bericht DTV zur Deutschen Meisterschaft S-Latein Drucken
Geschrieben von Daniel Reichling   
Sonntag, 19. März 2017

Imametdinov/Bezzubova gewinnen DM Latein

Goldregen bei der Siegerehrung. (Foto: Heks)

Es war ein Herzschlagfinale in der ausverkauften Stadthalle von Siegburg: Bei energetischer Stimmung und standing ovations für die Finalisten der Deutschen Meisterschaft Latein. Durch die verdeckte Wertung entging den Zuschauern aber, wie knapp die Entscheidung und wie spannend die Endrunde verlief. Am Ende standen Timur Imametdinov/Nina Bezzubova als neue Deutsche Meister fest. 

Mit einer 3:2 Entscheidung nach Tänzen, wobei jeder Tanz auch knapp in der Wertung ausfiel, sicherten sich Imametdinov/Bezzubova den kleinen, notwendigen Vorsprung. Sie konnten es selbst kaum fassen und waren überwältigt sowohl von der Tatsaache als auch von den Jubelstürmen ihrer Fans. Marius-Andrei Balan/Khrystyna Moshenska mussten sich knapp geschlagen geben, behielten aber die Fassung und bewiesen wahren Sportsgeist. Für Artur Balandin/Anna Salita wurde es wie im Vorjahr der Bronzerang.  Von 65 gemeldeten Paaren gingen 60 in Siegburg an den Start.  

1. Timur Imametdinov/Nina Bezzubova, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim
2. Marius-Andrei Balan/Khrystyna Moshenska, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim
3. Artur Balandin/Anna Salita, TTC Rot-Weiß-Silber Bochum
4. Maxim Stepanov/Ksenya Rybina, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim
5. Zsolt Sandor Cseke/Malika Dzumaev, Grün-Gold-Club Bremen
6. Razvan Dumitrescu/Jacqueline Joos, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim
 
Norderstedter Ergebnisse - Kinder-, Jun. I, Jun.-II und Jugend D-Latein Drucken
Geschrieben von Ursula Jarré   
Samstag, 18. März 2017

Alle Ergebnisse aus Norderstedt, wo unsere Paare allesamt super getanzt und toll abgeschnitten haben:

Kin. D-Latein (13 Paare)

1. Dane Schulz / Soley Siemer Fernandez
2. Kiril Cermych / Tabea Erich
6. Enes Sieling / Melina Richter
--------------------
8. Michael Tyumentsev / Alina Ahmad
------------------------------
12. Tizio Tiago Domingues da Silva/Malin Erich

Jun. I D-Latein (14 Paare)
2. Dane Schulz / Soley Siemer Fernandez
4. Kiril Cermich / Tabea Erich
-----------------------------
8. Enes Sieling / Melina Richter
10. Michael Tyumentsev / Alina Ahmad

Jun. II D-Latein (9 Paare)
1. Eddy Muhamedagic / Carmen-Chantal Kupisz

Jugend D-Latein (16 Paare)
1. Anton Richter / Lisa-Marie Brückner
3. Eddy Muhamedagic / Carmen-Chantal Kupisz

Jun. I C-Latein (10 Paare)
1. Vincent Walenta / Anastasia Osokin
6. Jaden Mull / Noelia Boßmann Otero

Jun. II C-Latein (13 Paare)
1. Vincent Walenta / Anastasia Osokin
5. Jaden Mull / Noelia Boßmann Otero

Jug. C-Latein (16 Paare)
8. Björn Alexander Meyer / Jelena Ilic

Jun. II B-Latein (11 Paare)
1. Leon Spiess / Giuliana Domingues da Silva

Jugend A-Latein (4 Paare)
1. Leon Spiess / Giuliana Domingues da Silva


Herzlichen Glückwunsch allen Paaren!

 
Abschluß 1. Bundesliga Latein - Bericht im W-K v. 13. 03. 2017 Drucken
Geschrieben von Ruth Gerbracht   
Montag, 13. März 2017
Bremer Formationen glänzen zum Abschluss

Furioses Finale

Ruth Gerbracht 12.03.2017

Es war ein beeindruckender Saisonabschluss vor 1500 begeisterten Zuschauern in Düren. Alle acht Lateinformationen haben beim letzten Bundesligaturnier noch einmal alles gegeben. „Das hat großen Spaß gemacht zuzuschauen“, sagte Jens Steinmann, Vorsitzender des Grün-Gold-Club. Für seine Bremer Mannschaften lief es erneut mehr als gut. Das Team von Trainer Roberto Albanese beeindruckte mit einer weltmeisterlichen Leistung, die dann auch mit Platz eins und allen Einsen belohnt wurde. „Zu Recht“, wie Jens Steinmann betonte. „Die Mannschaft hat ein unglaubliches intensives und emotionales Finale getanzt. Die Tänzer wollten sich keine Blöße geben und auch beim letzten Turnier zeigen, dass an ihnen zurzeit keiner vorbei kommt.“ Die Bilanz des Bremer A-Teams: Fünf Turniere, fünf Siege und alle Einsen für ihre Choreografie „Voices, Noises und Melodies“.

Die Wertungen für die nachfolgenden Lateinformationen blieben auch in Düren so konstant wie in den Turnieren zuvor. Die Formationsgemeinschaft Aachen/Bochum wurde souveräner Zweiter, Aufsteiger Buchholz behauptete Platz drei. Für das Bremer B-Team blieb in dieser Saison der vierte Platz, auch wenn sich ab und an die ein oder andere drei dazwischen geschoben hatte. Mehr war nicht drin, so sieht es Trainerin Uta Albanese realistisch. „Am Ende bin ich zufrieden. Vor allem bei den beiden letzten Turnieren haben wir so getanzt, wie ich es mir die ganze Zeit vorgestellt hatte“, sagt sie. Vor allem in Düren tanzte das B-Team noch einmal, wie Uta Albanese betonte, „zwei bombastische Durchgänge.“

Hartes Training für große Erfolge 

Die Bremer Trainerin hatte gerade zu Beginn der Bundesligasaison nach einigen wichtigen personellen Umstellungen, Probleme, ihre Mannschaft auf ein hohes tänzerisches Niveau zu bringen. Deshalb habe es zu Beginn noch nicht richtig funktioniert. Aber die Mannschaft hatte sich während der Saison nie aufgegeben, hat immer gekämpft und hart trainiert, um dann zum Abschluss in Düren sich nach einer glanzvollen Vorstellung vom begeisterten Publikum feiern lassen zu können.

Tränen flossen dagegen beim gastgebenden Verein. Die  Formationsgemeinschaft Aachen/Düsseldorf, vor zwei Jahren noch Europameister, muss als Tabellenvorletzter runter in die 2. Bundesliga. Obwohl die Formation das kleine Finale gewann und damit vor dem 1.TCL und der Residenz aus Ludwigsburg den sechsten Platz erreichte, hat es für den Klassenerhalt nicht gereicht. Mit 0,5 Punkten Differenz wurde denkbar knapp ermittelt, dass Aachen/Düsseldorf und der Residenz Ludwigsburg in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga an den Start gehen werden. Nach dem Weggang von Trainer Oliver Seefeld konnte die Mannschaft nicht an die Leistungen der Vorjahre anknüpfen. „Das ist sicherlich hart für die Mannschaft, aber auch eine Chance, sich neu aufzustellen", sagt Jens Steinmann.

Neu aufgestellt hat sich eine Mannschaft, die nach fünf Jahren Abwesenheit nun wieder in der 1. Bundesliga tanzen darf. Die TSG Bremerhaven, unter ihrem ehemaligen Trainer Horst Beer vielfacher Welt- und Europameister bei den Lateinformationen, ist zurück. Es war eine denkbar knappe Entscheidung um den Aufstieg, am Ende jubelten die Bremerhavener. Sie also werden zusammen mit einem weiteren Nordteam, dem TSC Walsrode, bei den deutschen Meisterschaften am 11. November in der ÖVB-Arena ihr Comeback geben. „Ich freue mich sehr, dass die TSG wieder mitmischt“, erklärt Jens Steinmann, der sich nur zu gut an die spannenden Duelle aber auch an die prickelnde Rivalität zwischen dem Grün-Gold-Club und der TSG Bremerhaven erinnern kann.

 

Die Ergebnisse:

1. Grün-Gold-Club Bremen A 1 1 1 1 1 1 1
2. FG Bochum - 1. TSZ Velbert  2 2 2 2 2 2 2
3. Blau-Weiss Buchholz  3 3 3 3 3 3 3
4. Grün-Gold-Club Bremen B 4 4 4 4 4 5 4
5. TSG Backnang  5 5 5 5 5 4 5

6. FG TSZ Aachen/Düsseldorf  7 7 7 6 6 6 6
7. 1. TC Ludwigsburg  6 6 6 7 7 8 7
8. TSC Residenz Ludwigsburg  8888878

 
Norddeutsche Meisterschaften von Junioren bis Senioren Drucken
Geschrieben von Ursula Jarré   
Sonntag, 12. März 2017
… und noch mehr Landesmeister im GGC:

Im TTC Savoy in Hamburg wurden die gemeinsamen Landesmeisterschaften der fünf Nordverbände in der Kombination durchgeführt. In der Jun. II B wurden Andreas Bergen und Katharina Scharova Zweite und damit Bremer Landesmeister. Bremer Vizemeister wurden Dominik Veverka und Samanta Quint, die insgesamt den sechsten Platz belegten.

In der Jugend A konnten Kirill Vovk und Andrea Sviridova den ersten Platz ertanzen und wurden somit inoffizielle Norddeutsche Meister und Bremer Landesmeister. Bremer Vizemeister wurden Andreas Bergen und Katharina Scharova.

In der Hauptgruppe S gingen Thomas Gabriel Vanyi und Tina Frenzel an den Start und wurden Dritte der Gesamtwertung und damit Bremer Landesmeister. Dies ist ein toller Erfolg für die beiden, tanzen sie doch erst seit rund sechs Wochen zusammen.

Auch die Senioren IV S-Standard ermittelten ihre Landesmeister. Die gemeinsame LM der Nordverbände fand in Lübeck statt, 24 Paare waren immerhin am Start. Walter und Luise Stubben belegten hier einen eindeutigen zweiten Platz und wurden damit Landesmeister von Bremen. Wojtek und Bozenna Polus wurden Achte und damit Dritte von Bremen vor Carsten und Heidemarie Kanning, die insgesamt den 13. Platz (Anschluß zum Semifinale) erreichten.

Herzlichen Glückwunsch!

 
Landeskader Latein - "Team Bremen 2017" Drucken
Geschrieben von Ursula Jarré   
Montag, 6. März 2017

Der neue Landeskader Latein im LTV Bremen wurde ausschließlich mit GGC-Paaren besetzt:


1. Zsolt Sandor Cseke/Malika Dzumaev (GGC Bremen)

2. Daniel Dingis/Natalia Velikina (GGC Bremen)

3. Lars Erik Pastor/Natalia Szypulska (GGC Bremen)

4. Nikolay Kolev/Katerina Kratira (GGC Bremen)

5. Eddi Neufert/Nastasja Golant (GGC Bremen)

6. Leon Falke/Anastasia Shishkina (GGC Bremen)

7.Alexander Beuss/Sina Hartung (GGC Bremen)

8.Kevin Berger/Ela Muhamedagic (GGC Bremen)

9. Julian Warnke/Madleine Herceg (GGC Bremen)

10. Nikita Gross/Juliane Engelke (GGC Bremen)

11. Pawel Pastuchow/Anastasia Kozlova (GGC Bremen)

12. Daniel Andreas Hegyi/Angelina Gensrich (GGC Bremen)

13. Fabian Glatz/Delia Breitmaier (GGC Bremen)

Eine Veränderung des Teams ist je nach Verlauf der Trainingsleistung sowie durch Turnierergebnisse kurzfristig möglich.

Termine für den Bremer Landeskader 2017:

Mittwoch, den 15.03.2017

Ort: Tanzarena (Wandschneiderstraße 6, 28195 Bremen) 

Das Training findet jeweils in der Zeit von 19.00 Uhr bis 22.00 Uhr statt.

 Weitere Termine folgen. 

Quelle: LTV


 
Bericht im Stadtteilsport - Weser-Kurier v. 02. 03. 2017 Drucken
Geschrieben von Ursula Jarré   
Samstag, 4. März 2017
GGC: Dingis/Velikina 13. bei der WM

Doppelstart in Bassano

Rainer Jüttner 02.03.2017 0 Kommentare

Die Junioren- und Jugendpaare waren derweil in Darmstadt versammelt und nahmen am Deutschland-Pokal und den Deutschen Meisterschaften teil. Bei der Jugend A-Latein stellte der Grün-Gold-Club Bremen allein acht der insgesamt 78 Starter aus allen Bundesländern. Mit dem siebten Rang verpassten Nikita Gross und Juliana Engelke nur ganz knapp den Einzug ins Finale. Für beide ist es das erste Jahr in der Jugend A-Latein und da sie erst 16 Jahre alt sind, können sie noch mindestens zwei Jahre an nationalen und internationalen Jugendmeisterschaften teilnehmen. Ebenfalls bis ins Semifinale schafften es Pawel Pastuchow und Anastasia Kozlova, die Zwölfte wurden.

Ebenfalls 78 Paare waren bei der Deutschen Meisterschaft der Junioren II B-Latein angetreten, bei der aufgrund von Krankheitsausfällen nur vier GGC-Paare am Start waren. Dort verpassten Dániel András Hegyi und Angelina Gensrich, die erst ganz kurze Zeit zusammen tanzen, ganz knapp das Fianel und wurden Siebte. Daniel und Angelina sind 14 Jahre alt und haben die Möglichkeit, im nächsten Jahr einen neuen Anlauf auf einen Finalplatz bei der DM der Junioren II-Gruppe zu nehmen. Ebenfalls bis ins Semifinale hatten es hier Fabien Glatz und Delia Breitmaier sowie Andreas Bergen und Katharina Scharova geschafft.

Die jüngsten Teilnehmer, die der Junioren I B-Klasse, waren mit 35 Paaren bei ihrem Deutschland Pokal nicht ganz so zahlreich vertreten. Hier konnten sich Daniel Pastuchow und Luna Maria Albanese bis ins Finale tanzen und mit dem dritten Rang sogar einen Treppchenplatz sichern. Ein toller Erfolg für die beiden, die gerade erst aus der Kinder-C-Klasse in die Junioren I B-Latein aufgestiegen sind.

 
GLM in Greifswald Drucken
Geschrieben von Ursula Jarré   
Samstag, 4. März 2017

Wolfgang und Nicole Ahlrichs wurden in Greifswald Landesmeister von Bremen in der Sen. II A-Standard.
Herzlichen Glückwunsch!

 
Bericht im Sportteil des Weser-Kuriers Drucken
Geschrieben von Ruth Gerbracht   
Montag, 27. Februar 2017
Bundesliga der Lateinformationen

Enttäuschung für das Bremer B-Team

Ruth Gerbracht 27.02.2017

 Auch ohne den Chef lief es beim vorletzten Ligaturnier ziemlich rund. Unangefochten landete die Lateinformation des Grün-Gold-Club Bremen mit allen sieben Einsen auf dem ersten Platz vor der Formationsgemeinschaft Bochum/Velbert sowie dem Team aus Buchholz. Der Weltmeister aus Bremen glänzte einmal mehr mit seiner Präsentation der Choreografie „Noises, Voices, Melodies“, die in dieser Saison das Maß aller Dinge im Formationssport ist. Mit dem vierten Sieg in Folge steht bereits vor dem letzten Saisonturnier am 12. März in Düren fest, dass den Bremern der Gesamtsieg nicht mehr zu nehmen ist. Als Bundesligasieger hat sich die Mannschaft von Trainer Roberto Albanese schon jetzt für die Weltmeisterschaft der Lateinformationen am 9. Dezember in Wien qualifiziert.

"Das war für mich sehr überraschend"

Nicht wirklich gut lief es für das B-Team des Grün-Gold-Club Bremen, das auch von seinem Co-Trainer auf die Fläche geführt wurde. Angelo Adler, der bereits seit Jahren zusammen mit Uta Albanese für das B-Team verantwortlich ist, musste erleben, dass seine Mannschaft lediglich auf dem fünften Rang landete. In Ludwigsburg schob sich erstmals die Konkurrenz aus Backnang an den Bremern vorbei. „Das war für mich sehr überraschend“, erklärte der Coach. „Die Mannschaft hat sehr gut getanzt, viel besser also noch zwei Wochen zuvor.“ Verantwortlich für die auffällige Leistungssteigerung sei eine harte Trainingsarbeit im Vorfeld gewesen. „Das war auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung. Die Mannschaft hat sehr kompakt getanzt“, sagt Angelo Adler, der keinen Hehl draus machte, dass für ihn Platz fünf an diesem Wochenende die falsche Bewertung war. Das Bremer B-Team zeigte sich immerhin selbstbewusst genug, mit dem überraschenden fünften Rang souverän umzugehen und ließ keine Frustgefühle aufkommen. „Egal, Haken dran machen“, lautete die kämpferische Devise. Beim letzten Bundesligaturnier will die Mannschaft noch einmal richtig angreifen und zeigen, dass sie bessere Platzierungen verdient.

Formationsgemeinschaft Aachen/Düsseldorf erneut Letzter

Für die in den vergangenen Jahren so erfolgreiche Mannschaft der Formationsgemeinschaft Aachen/Düsseldorf läuft es in dieser Saison ganz bitter.  In Ludwigsburg wurde die Mannschaft wie schon vor zwei Wochen erneut Letzter. Damit tanzt der ehemalige Europameister der Lateinformationen nun gegen den Abstieg. Im Gesamtergebnis liegen die Westdeutschen derzeit 1,5 Punkte hinter Ludwigsburg auf dem vorletzten Rang. Immerhin haben sie bei ihrem Heimturnier in Düren noch eine letzte Chance, den Abstieg in Liga zwei zu verhindern
 
Deutsche Meisterschaft Jugend A-Latein Drucken
Geschrieben von Ursula Jarré   
Sonntag, 26. Februar 2017

Hier nun die Plazierungen unserer Paare bei der DM Jugend A-Latein, die sich sehen lassen können, auch wenn das Finale - wie bei der Junioren II B-Latein - knapp verpaßt wurde:

7. Nikita Gross / Juliane Engelke
12. Pawel Pastuchow / Anastasia Kozlova
--------------------
15. Eddi Neufert / Nastasja Golant
19. Fabian Glaltz / Delia Breitmaier
23. Daniel Andras Hegyi / Angelina Gensrich
---------------------------
34.-36. Michel Spiro / Sara Felycitas Fokken
43.-44. Andreas Bergen / Katharina Scharova
---------------------
76.-78. Dominik Veverka / Samanta Quint

 
Weltmeisterschaft Under 21 in Bassano del Grappa Drucken
Geschrieben von Ursula Jarré   
Sonntag, 26. Februar 2017

Daniel Dingis und Natalia Velikina haben bei der Under 21 Weltmeisterschaft das Semifinale erreicht und den 13. Platz ertanzt. Es war ihr erster internationaler Start in der Hauptgruppe S-Latein - ein Super Ergebnis!
Herzlichen Glückwunsch!

 
Deutsche Meisterschaft Jun. II B-Latein Drucken
Geschrieben von Ursula Jarré   
Sonntag, 26. Februar 2017

Auch wenn es nicht ganz für das Finale gereicht hat - besonders schade bei Daniel und Angelina, weil es so knapp ist - die Ergebnisse können sich sehen lassen: drei von vier erreichten das Semifinale. Hier das Endergebnis:

7. Daniel Andras Hegyi / Angelina Gensrich
10. Fabian Glatz / Delia Breitmaier
12. Andreas Bergen / Katharina Scharova
.--------
40. Dominik Veverka / Samanta Quint

Insgesamt waren 78 Paare angetreten.
Herzlichen Glückwunsch allen Paaren!

 
Deutschland Pokal Jun. I B-Latein Drucken
Geschrieben von Ursula Jarré   
Sonntag, 26. Februar 2017

Dritter Platz für Daniel Pastuchow und Luna Maria Albanese beim DP der Jun. I Latein in Darmstadt! 35 Paare waren am Start.

Super Ergebnis - herzlichen Glückwunsch!

 
Sendetermine für Radio Weser TV - 29. Forma-WE Drucken
Geschrieben von Ursula Jarré   
Mittwoch, 22. Februar 2017

Hier noch mal die aktuellen Termine für die beiden Bremer Sport-TV Sondersendungen bei Radio Weser TV:

Freitag, 10. März 2017 19:00 – 19:55 29. Bremer Formationswochenende RL Standard
Dienstag, 28. März 2017 1930 – 20:35 29. Bremer Formationswochenende RL Latein

Radio Weser TV ist im Bremer Kabelfernsehen zu sehen sowie auch gleichzeitig als LIVESTREAM im Internet. Eine Mediathek gibt es leider nicht.

Quelle: Bremer Sport TV

 
Regionalliga Nord Latein in Bremerhaven Drucken
Geschrieben von Ursula Jarré   
Dienstag, 21. Februar 2017

Hier noch ein Formationsergebnis vom Wochenende:
In der Regionalliga Nord Latein hat unser C-Team den zweiten Platz ertanzt mit allen zweiten Plätzen. In der Tabelle stehen sie jetzt auch auf Platz Zwei. Es bleibt also recht spannend - die Tabellendritten sind nur einen Punkt dahinter.

Für unser D-Team ist nach dreimal neunter Platz der Abstieg besiegelt, das werden sie in den beiden noch ausstehenden Turnieren nicht wettmachen können. Macht nichts - in der nächsten Saison können sie dann mit neuem Schwung und Elan die Oberliga Nord Latein rocken!

 
Bericht von Ruth Gerbracht im Weser-Kurier vom 13. 02. 2017 Drucken
Geschrieben von Ursula Jarré   
Montag, 13. Februar 2017

Bundestrainer aus Bremen

Roberto Albanese kümmt sich nicht nur um die Formationen und Grün-Gold-Paare, sondern nun auch national um den Latein-Nachwuchs

Bremen (rug). Drittes Turnier, dritter Sieg: Für den Weltmeister der Lateinformationen läuft es auch in der Bundesliga rund. Die Mannschaft des Grün-Gold-Club Bremen siegte beim Turnier in Ludwigsburg wie schon zuvor souverän mit allen Einsen vor der Formationsgemeinschaft Bochum/Velbert. Ein Ergebnis, das völlig in Ordnung sei, erklärt der 1. Vorsitzende des Grün-Gold-Club Bremen, Jens Steinmann: „Unser A-Team steht mit Abstand an der Spitze genauso wie die Velberter mit viel Vorsprung Zweiter sind.“

Bemerkenswert an der Bremer Ausnahmestellung ist die Tatsache, dass Trainer Roberto Albanese alle Ersatztänzer und -tänzerinnen aufs Parkett schickte, was der Leistung des Teams jedoch keinen Abbruch tat. „Die Stellprobe war zwar noch wacklig", sagte Jens Steinmann, „doch nach einer anschließenden, deutlichen Ansage des Trainers lief es in der Vorrunde glücklicherweise wieder fehlerfrei.“

Für die zweite Bremer Mannschaft, die Formation von Trainerin Uta Albanese, gab es erneut keinen Platz auf dem Podium. In Ludwigsburg musste das Team auf seine Front-Dame verzichten, doch die erst 15-Jährige Philine Dubiel-Hahn machte ihre Sache so glänzend, dass die Formation mit ihrer Choreografie „Rocky“ zu überzeugen wusste. Allerdings ging die Überzeugungsarbeit bei den Wertungsrichtern nicht so weit, dass ein Podiumsplatz für das Bremer B-Team heraussprang. Den holte sich der Aufsteiger aus Buchholz, der Platz drei sicher zu haben scheint. Da waren sich die Wertungsrichter auch beim dritten Turnier einig. Für die Mannschaft von Uta Albanese dürfte es dementsprechend schwer werden, in den noch ausstehenden zwei Turnieren an dieser Reihenfolge noch mal was zu drehen.

Zwei Mannschaften in der 1. Bundesliga, Weltmeister der Lateinformationen sowie eine mittlerweile stattliche Anzahl von erstklassigen Paaren haben den Grün-Gold-Club Bremen zu einer Hochburg in den lateinamerikanischen Tänzen gemacht. „Neben unseren Top-Paaren haben wir mittlerweile einen riesigen Zulauf im Jugendbereich“, sagt Jens Steinmann. Auch hier hagelte es vor wenigen Tagen wieder diverse Titel bei den norddeutschen Meisterschaften in den unterschiedlichen Altersklassen.

Aufgrund dieser Erfolge verwundert es nicht, dass der deutsche Tanzsportverband nach der Trennung von Dirk Heidemann sich Roberto Albanese als neuen deutschen Jugendverbandstrainer Latein ausgeguckt hat. Begründet hat der Verband diesen Stabwechsel vor allem mit den „notwendigen Veränderungen für die Weiterentwicklung im Tanzsport, insbesondere wenn es um den Nachwuchsaufbau geht“.

Für den Vorsitzenden des Grün-Gold-Club Steinmann ist diese Entscheidung die richtige Konsequenz der erfolgreichen Arbeit, die Roberto Albanese schon seit Jahren national wie international leistet: „Ich bin mir sicher, dass Roberto Albanese dieser Aufgabe gerecht wird.“

Bereits in zwei Wochen, bei den deutschen Jugendmeisterschaften, wird der Bremer Coach seinen ersten offiziellen Auftritt als Bundestrainer haben. „Ich finde es super, diese Arbeit machen zu können", sagt Roberto Albanese. Eine seiner wichtigsten Aufgaben wird sein, den Übergang von der Jugend zur Hauptgruppe möglichst erfolgreich zu gestalten, weshalb die Kooperation mit Bundestrainer Horst Beer noch intensiviert werden soll.

Der Vereinstrainer als Jugend-Bundestrainer sowie ein Boom im Nachwuchsbereich – nur zu gerne hätte da Jens Steinmann 2018 die deutschen Jugendmeisterschaften in Bremen ausgetragen. Daraus wurde nichts, doch immerhin kann der Grün-Gold-Club stattdessen die deutsche Meisterschaft S-Latein, der höchsten deutschen Lateinklasse, am 17. März 2018 veranstalten. „Mit unseren besten Paaren Cseke/Dzumaev und Dingis/Velikina haben wir echte Titelkandidaten am Start", sagt der Vorsitzende. Höhepunkt der Veranstaltung: Die deutsche Meisterschaft wird zusammen mit dem Bundesligaturnier der Lateinformationen ausgetragen. Das hat es so noch nicht gegeben hat. „Wir können unsere erfolgreiche Lateinpalette präsentieren“ sagt Steinmann.“ Doch bevor es soweit ist, erinnert er an die DM der Formationen, die noch Ende November die ÖVB-Arena füllen soll.

 
Roberto Jugendverbandstrainer Latein Drucken
Geschrieben von Ursula Jarré   
Mittwoch, 8. Februar 2017
Deutscher Tanzsportverband (DTV) e.V.

roberto·

Roberto Albanese neuer Jugendverbandstrainer Latein

Nach zwölf Jahren bedankt sich Tanzsport Deutschland bei Dirk Heidemann für seine langjährige Tätigkeit als Jugendverbandstrainer Latein. Wir blicken gerne auf viele gemeinsame Erfolge in dieser Zeit zurück. Gleichzeitig sind Veränderungen und Wechsel wichtig für die Weiterentwicklung, insbesondere wenn es um den Nachwuchsaufbau geht. Deshalb hat sich das Präsidium von Dirk Heidemann getrennt.

Das Präsidium hat auf Vorschlag der Bundesjugendwartin Roberto Albanese zum neuen Jugendverbandstrainer Latein berufen. Er hat bereits bewiesen, dass er engagiert in der Nachwuchs- und Aufbauarbeit für Jugendliche ist. Roberto Albanese gehörte auch vor seiner Berufung bereits dem Verbandstrainerteam Latein an und ist auch international anerkannter Trainer, Referent und Wertungsrichter. Er freut sich über die Auszeichnung und bereitet sich bereits voller Elan auf seine neue Aufgabe vor.

 
Neue Trainingszeiten für Standard Drucken
Geschrieben von Wolfgang Ahlrichs   
Mittwoch, 8. Februar 2017

Die nachstehend aufgeführten Trainingszeiten für Standard - gültig ab 01. März 2017 - wurden zwischen Michael Wenger, Dirk Rosenbrock und Wolfgang Ahlrichs wie folgt vereinbart:

Trainingszeiten am Montag:
18:00 – 19:30 Uhr Techniktraining Hauptgruppe D und C + Einsteiger
19:30 – 21:00 Uhr Techniktraining Hauptgruppe/Senioren B, A und S

Trainingstag am Donnerstag im 14tägigen Wechsel:
20:00 – 22:00 Uhr Performance alle Klassen (1.Woche und 3. Woche)
20:00 – 22:00 Uhr Endrunden- und Powertraining alle Klassen (2. Woche und 4. Woche)

Alle Trainingseinheiten finden in Oberneuland statt.

 
GLM HGr. S- und A-Latein Drucken
Geschrieben von Ursula Jarré   
Sonntag, 5. Februar 2017
- und noch mehr Norddeutsche und Landesmeister vom GGC …

In Klein-Nordende (Schleswig-Holstein) wurden die gemeinsamen Landesmeisterschaften der fünf norddeutschen Tanzsportverbände in diversen Startklassen und -gruppen ausgetragen. GGC-Beteiligung gab es hier in der HGr. S- und A-Latein. In der S-Latein waren vier der sechs Finalisten GGC-Paare. Hier konnten Zsolt Sándor Cseke und Malika Dzumaev alle Einsen für sich verbuchen und wurden damit inoffizielle Norddeutsche Meister und Bremer Landesmeister. Auf den zweiten Platz tanzten sich Daniel Dingis und Natalia Velikina, die gerade erst von der Jugend in die Hauptgruppe (ab 18 Jahre) gewechselt haben, Dritte von Bremen und gesamt wurden Lars-Erik Pastor und Natalia Szypulska und Vierte Nicolay Kolev und Aikaterina Kratira, ebenfalls gerade der Jugendgruppe „entwachsen“.

In der Hauptgruppe A-Latein konnten nur Eddi Neufert und Nastasja Golant das Finale erreichen und wurden mit dem fünften Platz Landesmeister von Bremen. Vize-Landesmeister wurden Leon Falke und Anastasia Shishkina (7. Platz), Dritte von Bremen Alexander Beuss und Sina Hartung (8. Platz). Hier waren 29 Paare am Start. 
finale_s-latein_glm_2017lm_hgr._a-latein_04.02.17















Die vollständigen Ergebnisse sind zu finden unter: http://www.ttc-elmshorn.de/index.php/turniere
 
GLM - Ergebnisse u. W-K-Bericht Drucken
Geschrieben von Ursula Jarré   
Donnerstag, 2. Februar 2017

Heute im Stadtteilkurier ein Bericht des Redakteurs Christian Markwort. Da natürlich nicht alle Ergebnisse darin enthalten sind, hier noch mal eine Zusammenfassung der GGC-Ergebnisse:
Die Ergebnisse von beiden Tagen:
Samstag, 28. 01. 2017
Kin. D-Latein (18 Paare)
1. Dane Schulz/Soley Siemer Fernandez (Gesamtsieger u. Landesmeister)
7. Nik Buhmann /Elisa Cullmann (Vizelandesmeister)

Kin. C-Latein (7 Paare)
4. Dane Schulz/Soley Siemer Fernandez (Vizelandesmeister)

Jun. I D-Latein (25 Paare)
1. Lasse Reuter/Carina Fabrizius (Gesamtsieger u. Landesmeister)
4. Dane Schulz/Soley Siemer Fernandez (Vizelandesmeister)
13. Nick Buhmann/Elisa Cullmann (5. Platz Bremen)
16. Ense Sieling/Melina Richter (6. Platz Bremen)
18. Michael Tyumentsev/Alina Ahmad (7. Platz Bremen)

Jun. I C-Latein (17 Paare)
2. Vincent Walenta/Anastasia Osokin (Landesmeister)
4. Jaden Mull/Noelie Bußmann Otero (Vizelandesmeister)
10.-11. Tim Hemme/Melina Getz (5. Pl. v. Bremen)
12.-14. Lasse Reuter/Carina Fabrizius (6. Pl. v. Bremen)

Jun. II C-Latein (24 Paare)
4. Jaden Mull/Noelia Boßmann Otero (Landesmeister)
5. Vincent Walenta/Anastasia Osokin (Vizelandesmeister)
14.-15. Tim Hemme/Melina Getz (4. Pl. v. Bremen)

Sonntag, 29. Januar 2017
Jugend-D-Latein (9 Paare)
1. Lenard Lübbers/Marleen Gariba (Gesamtsieger u. Landesmeister)
8. Ole Meier/Pia Mothes (Vizelandesmeister)

Junioren B-Latein (10 Paare)
1. Daniel Pastuchow/Luna Maria Albanese (Gesamtsieger u. Landesmeister)
2. Joel Negura/Jana Gutwein (Vizelandesmeister)

Jun. II B-Latein (25 Paare)
1. Dániel András Hegyi/Angelina Gensrich (Gesamtsieger u. Landesmeister)
2. Fabian Glatz/Delia Breitmaier (Vizelandesmeister)
3. Philipp Vovk/Julia Wilhelm (3. Pl. v. Bremen)
4. Leon Spiess/Giuliana Domingues da Silva (4. Pl. v. Bremen)
5. Andreas Bergen/Katharina Scharova (5. Pl. v. Bremen)
8.-9. Daniel Pastuchow/Luna Maria Albanese)
10. Dominik Veverka/Samanta Quint
16.-17. Joel Negura/Jana Gutwein

Jugend B-Latein (21 Paare)
1. Michel Spiro/Sara-Felicytas Fokken (Gesamtsieger, Landesmeister und Aufstieg nach Jug. A-Latein)
2. Leon Spiess/Giuliana Domingues da Silva (Vize-LM und Aufstieg nach Jug. A-Latein)
11.-12. Adin Basic/Melena Gorbacev (4. Pl. Bremen)

Jugend A-Latein (17 Paare)
1. Nikita Gross/Juliane Engelke (Gesamtsieger u. Landesmeister)
2. Eddi Neufert/Nastasja Golant (Vizelandesmeister)
3. Pawel Pastuchow/Anastasia Kozlova (3. v. Bremen)
4. Dániel András Hegyi/Angelina Gensrich (4. v. Bremen)
6. Fabian Glatz/Delia Breitmaier (5. v. Bremen)
10. Leon Spiess/Giuliana Domingues da Silva
11.-12. Edvinas Varanavicius/Rebecca Schulz
16. Dominik Veverka/Samanta Quint

http://www.weser-kurier.de/…/bremen-sport_artikel,-Gruen-Go…

Bremen. Tanztrainerin Julia Schanz nimmt es an diesem Tag sehr genau: „Die Hände enger zusammen und die Beine schön gestreckt halten“, ermahnt sie die siebenjährigen Lisa Marie und Jan. Die beiden Kinder vom Tanz-Centrum Gold…
weser-kurier.de
 
GLM 28./29.01.2017 Drucken
Geschrieben von Ursula Jarré   
Montag, 30. Januar 2017

Gemeinsame Landesmeisterschaften Kinder, Junioren und Jugend – ein Super-Wochenende für den GGC!

10 Landesmeister, darunter sieben (!) Gesamtsiege, diverse Vizemeister und Plazierte – der Grün-Gold-Club und seine Trainer konnten einmal mehr unter Beweis stellen, was eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und intensive, engagierte und sehr zeitaufwendige Jugendarbeit zu erreichen vermag. Dazu gehören natürlich – neben den aktiven Tänzern – auch deren Familien, die das nach Kräften unterstützen. Ihnen allen gilt immer wieder unser ganz großes Dankeschön für dieses Engagement.

Für diejenigen unserer Paare, die sich für die kommenden nationalen Meisterschaften am 25. und 26. Februar 2017 in Darmstadt qualifiziert und angemeldet haben, sollte das Motto gelten: „nach der Meisterschaft ist vor der Meisterschaft“. Dies war ja sozusagen zunächst mal das „Warmlaufen“, die regionale Qualifikation. Zur Nagelprobe kommt es dann beim Deutschland-Cup Jun. I und den Deutschen Meisterschaften der Jun. II und Jugend A. Also, liebe Paare, nicht abheben ob der Erfolge vom Wochenende, schön auf dem Teppich bleiben und fleißig weiter trainieren! Die GGC-Family wünscht euch allen ganz, ganz viel Erfolg und eure Trainer werden euch sicher alle Unterstützung zukommen lassen, die ihr dafür braucht.

 
Heute im Sportteil des W-K Drucken
Geschrieben von Ursula Jarré   
Montag, 30. Januar 2017

Weltmeister dominiert

A-Team des Grün-Gold-Club siegt in Buchholz, B-Team wird Vierter

Buchholz.Der amtierende Weltmeister ließ sich beim zweiten Bundesliga-Turnier der Lateinformationen nicht von der Spitzenposition verdrängen: Der Grün-Gold-Club Bremen bekam beim Turnier in Buchholz für die erfolgreiche WM-Kür „Voices, Noises, Melodies“ ausnahmslos alle Einsen der Wertungsrichter. Das B-Team des Clubs konnte sich außerdem auf dem vierten Platz halten. Damit schafften es beide Bremer Teams ins Finale.

Am zweiten von insgesamt fünf Turniertagen der Bundesliga Formationstanz Latein waren auf den ersten vier Tabellenplätzen keine Veränderungen zu verzeichnen. Neben dem Bremer A-Team konnten auch die Zweit- und Drittplatzierten mit eindeutigen Wertungen überzeugen: Die Formationsgemeinschaft Bochum/Velbert hielt sich sicher auf dem zweiten Platz. Das A-Team des Blau-Weiss Buchholz trat in der ausverkauften Nordheide-Halle vor heimischem Publikum auf und sicherte sich den dritten Tabellenplatz.

Das B-Team des Grün-Gold-Club musste nach dem erfolgreichen Ligaauftakt beim zweiten Turniertag in Buchholz eine schlechtere Wertung in Kauf nehmen. Während beim ersten Turnier in Bremen am 14. Januar die Choreographie „Rocky“ noch Hoffnungen auf eine bessere Platzierung beim nächsten Turnier gemacht hatte, schnitt das B-Team in Buchholz deutlich schlechter ab.

Die Vorbereitungen seien gut gelaufen, betonte Trainerin Uta Albanese, allerdings sei schon die Stellprobe auf der schwierigen Fläche in Buchholz nicht einfach gewesen. Auch die Vorrunde sei nicht zufriedenstellend gewesen. „Das war nicht fehlerfrei“, sagte Albanese. „Manchmal hat man mehr Glück, manchmal weniger.“ Nun gelte es, in den kommenden Turnieren mehr rauszuholen und an den Fehlern zu arbeiten, um an den Erfolg der letzten Saison anzuschließen. Mit den vielen guten Mannschaften im Finale sei das keine leichte Aufgabe, sagte Albanese.

Besorgt ist die Trainerin deshalb nicht: „Ich geh da positiv ran.“ Immerhin wolle der Grün-Gold-Club Bremen auch weiterhin beide Teams in der ersten Bundesliga sehen. „Das ist ein wahnsinnsheftiger Job“, sagte Albanese. Die vergangenen Saison beendete das B-Team auf dem zweiten Platz, den es sich mit FG TTC Rot-Weiss-Silber Bochum / TSZ Velbert A teilte. Am 11. Februar geht es für die Bremer Teams zum dritten Bundesligaturnier in die Rundsporthalle Ludwigsburg, die Heimat des Letztplatzierten, dem TSC Residenz.

 

 
Wolfsburg Open und Rangliste S-Latein in Glinde Drucken
Geschrieben von Ursula Jarré   
Donnerstag, 26. Januar 2017

Wolfsburg Open und Rangliste in Glinde

Die erste Rangliste der Hauptgruppe S-Latein fand in Glinde statt. 21 Paare hatten sich eingefunden, darunter vier vom GGC. Nach Ende des Turniers waren alle ein wenig perplex über die Ergebnisse bzw. Wertungen, die einige Wertungsrichter abgegeben hatten … In der siebenpaarigen Endrunde waren zwei GGC-Paare vertreten: Zsolt Sandor Cseke und Malika Dzumaev, die den zweiten Platz belegten hinter dem deutschen Meisterpaar, das natürlich – zu Recht - alle Einsen für sich beanspruchte. Für Daniel Dingis und Natalia Velikina, die ihre erste HGr. S-Latein Rangliste tanzten, wurde es der siebte Platz. Enttäuscht waren sicher Lars-Erik Pastor und Natalia Szypulska, die im Semifinale ausschieden und den neunten Platz belegten. Unser letzter Neuzugang, Nidolay Kolev und Aikaterina Kratira, die international bereits sehr erfolgreich waren, schieden sogar schon in der Vorrunde aus und wurden 15. „Absolut unverständlich“, so Uta Albanese, die von den WDSF Open in Wolfsburg nach Glinde gedüst war, um die Paare zu betreuen.

Apropos WDSF Open in Wolfsburg: hier hatten unsere Paare durchweg große Erfolge zu verzeichnen. Die Wolfsburg Open Turniere gab es schon seit einigen Jahren, erstmalig jetzt aber als WDSF International Open in diversen Klassen. Die Startfelder waren nicht so groß wie erwartet – auch hier muß sich eine Veranstaltung erst einmal etablieren – aber qualitativ hochklassig besetzt, so daß sich unsere Paare schon strecken mußten. In der Youth Open Latin hatten die letztjährigen Junioren, die inzwischen dieser Altersgruppe entwachsen sind, ihren ersten Auftritt. Sie schlugen sich allesamt hervorragend in einem sehr starken Feld. Nikita Gross und Juliane Engelke schafften es bis ins Finale und belegten einen phantastischen zweiten Platz. Bis ins Semifinale schafften es Eddi Neufert und Nastasja Golant (Siebte) und Pawel Pastuchow und Anastasia Kozlowa (neunter Platz, erstes Turnier in dieser neuen Paarzusammenstellung).

Beim WDSF Turnier der Jun. II B Standard konnten Philipp Vovk und Julia Wilhelm das Finale erreichen und belegten den fünften Rang. Sie sind ja Allrounder und traten daher auch beim letzten Turnier des Wochenendes an, wo sie bei den WDSF Junior Open Latin den vierten Platz ertanzten.

Das WDSF Junior Latin war nicht nur in Bezug auf die Ergebnisse bemerkenswert: mit dem Siegerpaar Daniel András Hegyi / Angelina Gensrich stand eine neue Tanzpartnerschaft auf dem Parkett, die von Anfang an nichts anbrennen ließ und ihre starken Konkurrenten aus Rußland auf den zweiten Platz verwies. Lediglich den Paso Doble gaben sie ab. Zwei weitere GGC-Paare hatten es bis ins Finale geschafft und belegten die Plätze Vier und Fünf: Philipp Vovk / Julia Wilhelm und Leon Spiess / Giuliana Domingues da Silva. Bis ins Semifinale schafften es Dominik Veverka und Samanta Quint, sie wurden 12.

Auftakt des zweiten Tages war das WDSF Turnier der Junioren I Latein. Hier ging es gleich mit einem Paukenschlag los: beim ersten Start in der neuen Altersgruppe und das gleich international konnten Daniel Pastuchow und Luna Maria Albanese das Turnier mit allen fünf Tänzen gewinnen.

Neben den internationalen Turnieren fanden auch „normale“ DTV-Turniere statt. Hier konnten Kirill Vovk und Andrea Sviridova in der HGr. A-Standard den zweiten Platz erreichen. In der HGr. A-Latein waren vier GGC-Paare am Start und alle erreichten das Finale. Den ersten Platz ertanzten sich hier Leon Falke und Anastasia Shishkina, Dritte wurden Kevin Berger und Ela Muhamedagic, Fünfte Alexander Beuss und Sina Hartung, Sechste Dennis Heide und Jennifer Reul.
In der HGr. B-Latein gewannen Jan Frost und Joana Büsching, Adin Basic und Melina Gorbacev wurden Dritte.

Allen Paaren ganz herzliche Glückwünsche zu ihren tollen Leistungen!

Foto Pastuchow/Albanese: G. Kraft

cseke_dzumaev_mailandwm_youth_latin_riga_2016gross_engelke_m._robertowob_jun._ii_b_lateinpastuchow_albanese_1