5 Tage Tanzsport Non-Stop
Geschrieben von Ursula Jarré   
Sonntag, 13. August 2017
cseke_dzumaev_goc3timur_nina_2017_3German Open Championships – ein tanzsportliches Ereignis der Superlative!

Stuttgart ist seit nunmehr 30 Jahren das Tanzsportmekka weltweit und hat dem britischen Blackpool inzwischen den Rang abgelaufen. Wenn nicht schon in den vergangenen Jahren, dann bestimmt in diesem – Tanzsportverrückte aus aller Welt, von Australien über China, Fern- und Nahost, Rußland und Europa bis hin zu den USA und
goc_rising_stars_latin
Canada  trafen sich an fünf Tagen, um ihre Kräfte zu messen. Aber nicht nur quantitativ, auch qualitativ war insbesondere der Grand Slam Latein hervorragend bestückt: 275 von ursprünglich 318 gemeldeten Paaren, darunter die absolute Weltspitze, waren ins „Ländle“ gekommen und lieferten sich einen spektakulären Wettkampf. Zum Vergleich: beim letzten Grand Slam in Hong Kong waren 76 Paare angetreten und auch bei den übrigen weltweit verstreuten Grand Slams wurde bisher die Zahl von 275 Paaren für eine Turnierart noch nicht erreicht.

Umso größer daher der Erfolg, wenn trotz nationaler und internationaler Konkurrenz ein GGC Paar es bis ins Finale geschafft hat. Zugegeben, es war nicht unerwartet, daß die amtierenden deutschen Meister Timur Imametdinov und Nina Bezzubova das Finale erreichten. Sie belegten einen unangefochtenen dritten Platz und waren die Publikumslieblinge des Abends, das ihre Leistung mit Standing Ovations honorierte. Auch wenn sie – wie bereits in den vergangenen internationalen Wettbewerben – ihrer nationalen Konkurrenz aus Pforzheim, Marius-Andrei Balan/Khrystyna Moshenska den Vortritt lassen mußten, die Leistungsdichte auf den ersten drei Plätzen ist so hoch, daß nur minimale Unterschiede das endgültige Ergebnis beeinflussen können. Das verspricht auch jetzt schon eine spannende Deutsche Meisterschaft, die am 17. März 2018 in Bremen stattfindet!  Den Sieg trugen in Stuttgart einmal mehr die Weltmeister aus Moldavien, Gabriele Goffredo/Anna Matus davon. Für  Zsolt Sándor Cseke/Malika Dzumaev, bestätigte sich ihre konstante Leistung: sie erreichten wie im vergangenen Jahr das Viertelfinale und konnten sich in diesem Jahr sogar um einige Plätze auf den 21. Rang verbessern. Für Daniel Dingis und Natalia Velikina war schon vor der 96er-Runde Schluß, aber das konnte die Drittplazierten des Rising Star Latein Turniers (217 Paare!) vom Tag davor nicht erschüttern. Für diese beiden war es im ersten Jahr ihrer Tanzsportkarriere in der „Königsklasse“ ein überaus erfolgreicher Besuch in Stuttgart!
Eine Finalteilnahme gab es auch in der HGr. B-Latein: Sebastian Lambrecht und Ielyzaveta Zymovets erreichten Platz fünf unter 34 Paaren.
Nicht im Finale, aber auch sehr bemerkenswert: Kirill Vovk und Andrea Sviridova erreichten in der HGr. A-Standard als einziges deutsches Paar das Viertelfinale und schlossen mit dem 22.-24.  Platz unter 83 Paaren ab.

WDSF-Turniere gab es auch für unseren jugendlichen Nachwuchs: hier konnten sich beim Turnier der Junioren II über 10 Tänze Dániel András Hegyi und Angelina Gensrich bis ins Semifinale tanzen. Sie belegten den 13. Platz unter 62 Paaren. Philipp Vovk und Julia Wilhelm schafften es auf Platz 27. In den Jugendgruppen ist die Übermacht aus den östlichen Ländern einfach erdrückend; sie können scheinbar auf ein unerschöpfliches Reservoir an jungen und dazu hochbegabten Tänzern zurückgreifen. Da ist es schon ein Erfolg, wenn sich das eine oder andere deutsche Paar dazwischen setzen kann.  Beim DTV-Ranglistenturnier der WDSF Youth Open Latein starteten Eddi Neufert und Nastasja Golant erstmalig in dieser neuen Altersklasse und wurden 25. im Starterfeld von 175 Paaren.  Daniel Pastuchow und Luna Maria Albanese konnten sich bei den Jun. I B-Lateinpaaren bis ins Semifinale vortanzen und verpaßten mit dem achten Platz nur knapp das Finale. 83 Paare waren hier angetreten. Ein weiterer Semifinalplatz wurde von Fabian Glatz und Delia Breitmaier erreicht: im DTV-Ranglistenturnier der Jun. II B-Latein wurden sie 14. von 110 Paaren. Und die Allerjüngsten, Christian Vovk und Edera Gulpe, eroberten sich sogar den ersten Platz bei den Kin. I/II C-Latein. Zum guten Schluß ertanzten sich Lasse Reuter/Carina Fabrizius einen vierten Platz in der Jun. II C-Latein.

 Jens Steinmann, begleitete die Paare nach Stuttgart und war hoch zufrieden mit den gezeigten Leistungen. „Fünf Finalplätze, diverse Semi- und Viertelfinals, tolle Ergebnisse in diesen leistungsstarken Startfeldern,“ so sein Résumée.

Hier noch mal die Ergebnisse unserer Paare:

WDSF Grand Slam Latein (275 Paare)
3. Timur Imametdinov / Nina Bezzubova
--------------------------------------
21. Zsolt Sándor Cseke / Malika Dzumaev
----------------------------------
104. Daniel Dingis / Natalia Velikina

Rising Stars Latein (217 Paare)
3. Daniel Dingis / Natalia Velikina

WDSF Youth Open Latein (175 Paare)
25.-28. Eddi Neufert / Nastasja Golant

WDSF Youth Open Standard (137 Paare)
47. Kirill Vovk / Andrea Sviridova

Jun. II B Kombi (62 Paare)
13. Dániel András Hegyi / Angelina Gensrich
-----------------------------------
27. Philipp Vovk / Julia Wilhelm

DTV Rangliste Jun. II  B-Latein  (110 Paare)
14. Fabian Glatz / Delia Breitmaier
-------------------------------
25. Philipp Vovk / Julia Wilhelm
-----------------------------
35.-36. Dániel András Hegyi / Angelina Gensrich
------------------------------
86.-87. Leon Spiess /  Giuliana Domingues da Silva

DTV Rangliste Jun. II B-Standard (93 Paare)
72.-73. Philipp Vovk / Julia Wilhelm
77.-81. Dániel András Hegyi / Angelina Gensrich

Jun. I B-Latein (83 Paare)
8. Daniel Pastuchow / Luna Maria Albanese

HGr. A-Standard (83 Paare)
22.-24. Kirill Vovk / Andrea Sviridova

HGr. B-Latein (34 Paare)
5. Sebastian Lambrecht / Ielyzaveta Zymovets

Jun. II C.-Latein (6 Paare)
4. Lasse Reuter / Carina Fabrizius

Kin. I C 6-Tänze (18 Paare)
16. Christian Vovk / Edera Gulpe

Kin. I C-Latein (21 Paare)
12. Christian Vovk / Edera Gulpe

Kin. I/II C-Latein (14 Paare)
1. Christian Vovk / Edera Gulpe

Nachzutragen ist noch ein Erfolg unseres Trainerpaares Lars Pastor und Natalia Szypulska: sie ertanzten sich den zweiten Platz beim PD Professional Lateinturnier in Stuttgart.