Bericht im W-K „Die Qual der Wahl“

15 Paare kämpfen um einen Platz in der Grün-Gold-Formation für die Deutsche Meisterschaft in Bremen

Die Lateinformation des Grün-Gold-Club will am 11. November in der Bremer ÖVB-Arena ihren deutschen Meistertitel erfolgreich verteidigen.

Bremen. Die Startplätze im A-Team des Grün-Gold-Clubs Bremen sind heiß begehrt. Schließlich hat sich nach dem Rückzug der zweiten Mannschaft aus der 1. Bundesliga Latein (wir berichteten ausführlich) der potenzielle Kader für die erste Lateinformation erheblich vergrößert. 15 Paare trainieren zurzeit mit Hochdruck, um bei der Deutschen Meisterschaft der Lateinformationen am 11. November in Bremen einen Stammplatz zu bekommen. Doch der Konkurrenzkampf läuft, wie alle betonen, fair ab. „Wir haben viele Neue aus dem B-Team“, erklärt Trainerin Uta Albanese, „die jedoch von den Etablierten bestens unterstützt werden.“ Fest steht aber auch – nur acht Paare werden am 11. November in der Start-Formation stehen.

Auch Jens Steinmann, Vorsitzender des Clubs, ist zufrieden mit der Entscheidung, alle Konzentration auf eine Formation zu setzen. „Wir haben durch den Zusammenschluss eine richtig gute Mannschaft. Und deshalb bin ich froh, zum richtigen Zeitpunkt das Richtige getan zu haben.“

Am Ende wird es Ersatz- und Stammpaare im Weltmeister-Team geben, denn eins steht fest: Nur die beste Formation wird sich der Konkurrenz, die schließlich darauf wartet, dass die Mannschaft von Trainer Roberto Albanese doch mal schwächelt, stellen können. Allerdings fehlt von Schwäche bei den Bremern jede Spur. Der Ehrgeiz ist bei allen riesengroß, auch in diesem Jahr den Titel erfolgreich zu verteidigen. Fast jedes Wochenende steht ein intensives Trainingslager an, dementsprechend konzentriert arbeiten die Trainer Uta und Roberto Albanese daran, die Choreografie „Voices, Noises, Melodies“ auszufeilen und die tänzerische Leistung weiter zu steigern. „Wir haben ein paar Neuigkeiten eingebaut, die die Choreografie noch stärker machen“, sagt Uta Albanese, die mehr aber noch nicht verraten will.

Bei den deutschen Meisterschaften in Bremen am 11. November in der ÖVB-Arena geht es aber nicht nur um Titel, sondern auch um die Qualifikation zur Weltmeisterschaft im Dezember in Wien. Durch den Sieg in der 1. Bundesliga Latein 2017 ist die Grün-Gold-Formation dafür bereits qualifiziert, möchte natürlich aber zu gerne als Deutscher Meister 2017 nach Österreich reisen.

Insgesamt starten acht Mannschaften. Aus norddeutscher Sicht erfreulich: Die Lateinformation der TSG Bremerhaven ist nach längerer Abstinenz wieder in die 1. Bundesliga aufgestiegen und somit bei der deutschen Meisterschaft wieder am Start. Mit ihrem Trainergespann Dirk Buchmann und Oliver Molthan will sie versuchen, die Euphorie des Aufstiegs mitzunehmen. Es wird spannend, welcher Platz am Ende für die Bremerhavener herausspringen wird. Das Nordquartett wird vervollständigt durch die Teams aus Buchholz und Walsrode. Vor allem Buchholz wird ein ganz harter Gegner sein, denn die Mannschaft der ehemaligen Grün-Gold-Tänzerin Franzi Becker will den Podiumsplatz des vergangenen Jahres unbedingt verteidigen, wenn nicht gar noch weiter nach vorne kommen.

Zur Deutschen Formationsmeisterschaft gehören traditionell auch die Standard-Mannschaften. Hier wird der Ausgang, wer den Titelkampf für sich entscheiden kann, mindestens genau so spannend wie im Lateinbereich. Zu den Favoriten gehören sicherlich die Braunschweiger mit ihrem Coach Rüdiger Knaack und die Ludwigsburger, obwohl letztere in der vergangenen Saison nur mit sechs Paaren antreten konnten. Diesen Umstand nutzten die Göttinger, die sich mit ihrem hohen tänzerischen Potenzial hinter Braunschweig, das in Bremen mit einer neuen Choreografie antreten wird, auf dem zweiten Tabellenplatz etablierten.

Spannend dürfte es in beiden Formations-bereichen werden. Wer tritt alles mit einer neuen Choreografie an, wie ist es um die Leistungsdichte bestellt, werden sich am Ende wieder die Etablierten durchsetzen? „Ich denke, die deutschen Meisterschaften werden tänzerische Glanzlichter setzen. Zur Unterstützung unserer Formation setzen wir traditionell natürlich auf unser tolles Publikum“, erklärt der Grün-Gold-Vorsitzende und Veranstalter, Jens Steinmann.

Karten für die DM der Latein-und Standardformationen am 11. November in der ÖVB-Arena gibt es beim Nordwestticket, Telefon: 04 21 / 36 36 36 oder im Internet: www.nordwestticket.de

Die teilnehmenden Mannschaften

Latein

Grün-Gold-Club Bremen

TSC Hofheim/Wiesbaden/Rüsselsheim

1. TC Ludwigsburg

TSC Walsrode

Blau-Weiss Buchholz

TSG Bremerhaven

FG TTC Rot-Weiss-Silber Bochum/1. TSZ Velbert

TSG Backnang 1846 Tanzsport

Standard

Club Saltatio Hamburg

TC Ludwigsburg

TSC Rot-Gold Casino Nürnberg

TSC Schwarz-Gold d. ASC Göttingen 1846 B

TSC Schwarz-Gold d. ASC Göttingen 1846 A

Braunschweiger TSC

Tanzsportclub Grün-Weiß Braunschweig

Tanzclub Bernau