Mitgliederversammlung im GGC – Jahresabschluß 2017

Jens Steinmann, 1. Vorsitzender des GGC, begrüßte die Anwesenden zur diesjährigen MGV. Die Zahl der Mitglieder bewegte sich zwischen 480 und 500, die starken Schwankungen an sich schon eine gewisse Konstanz. Im letzten Jahr haben zwei Mitglieder den Club für immer verlassen, Dr. Sest und Rüdiger Ringies, für die sich die Mitglieder in stillem Gedenken von ihren Plätzen erhoben.

Der Dank des 1. Vorsitzenden ging insbesondere an die Trainer – Standard und Latein – sowie die Sponsoren und Spender. Die Erfolge im Einzeltanz- und Formationsbereich im Jahre 2017 waren einmal mehr sehr, sehr erfreulich und die Aussichten für eine Fortsetzung in 2018 sind mehr als gut. Für 2018 sind keine weiteren Großveranstaltungen – nach dem Formations-WE mit Deutscher Meisterschaft S-Latein – geplant, aber für 2019 werden wir uns für die WM Lateinformationen bewerben. Im März 2019 wird es wieder ein Formations-Wochenende in der gewohnten Form geben.

Der 2. Vorsitzende Malte Domsky berichtete aus seinem Ressort Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie von den Problemen in den Räumen der Wandschneiderstraße, die sich aus der enormen Frequenz der dort trainierenden Paare ergeben. Bis jetzt konnte noch keine Lösung gefunden werden, aber es wird daran gearbeitet und notwendige Renovierungen geplant.

Frank Brakebusch, ebenfalls 2. Vorsitzender, konnte erfreulicherweise berichten, daß im vergangenen Jahr keine größeren Reparaturarbeiten in Oberneuland durchgeführt werden mußten. Durch geplante Bauarbeiten auf dem Nachbargrundstück könnte es u. U. Probleme geben, aber das entzieht sich unserem Einfluß. Wir werden das allerdings sorgfältig beobachten.

Volker Behrens, Sportwart Latein, konnte eine ganze Reihe sportlicher Erfolge insbesondere der Jugend und der Formationen aufzählen. Er betreut aktuell 76 gemeldete (= mit Lizenz) Paare, 57 Lateiner von denen 10 auch Standard tanzen sowie 19 Standardpaare. Auch hier schwanken die Zahlen zwischen 70 und 90 aufgrund häufiger Wechsel und neuer Paarzusammenstellungen.

Zum ESV-System (= Turnieranmeldung der Paare beim DTV) hatte er noch ein paar kritische Anmerkungen, es scheint immer noch nicht einwandfrei zu funktionieren.

Wolfgang Ahlrichs, Sportwart Standard, dankte nochmals den Trainern im Standardbereich und hob die hervorragende und sehr erfolgreiche Zusammenarbeit mit Michael Wenger, Fred Joergens (zeitweise) und Dirk Rosenbrock hervor. Die erheblich verbesserten Ergebnisse bei den Standardpaaren sprechen für sich. Als Turniere stehen die GLM der HGr. II D-S an sowie der traditionelle Adventspokal.

Schatzmeister Werner Deichert konnte einen ausgeglichenen Haushalt präsentieren, monierte jedoch zu Recht, daß die Beitragszahlungen z. T. sehr schleppend erfolgen. Das ist nicht nur für die Clubkasse ärgerlich, es bedeutet auch zusätzlichen Arbeitsaufwand für den Schatzmeister und die Schriftführerin, Patrizia Corallo.

Die neue Jugendwartin – Sina Hartung – konnte leider nicht persönlich anwesend sein, wurde aber einstimmig bestätigt.

Die Rechnungsprüfer Kai Widhalm und Melanie Flegel konnten eine ordnungs- und sachgemäße Buchführung bestätigen und empfahlen der Versammlung die Entlastung des Vorstandes. Wolfgang Wenker stellte den Antrag auf Entlastung und diese erfolgte dann einstimmig.