Adventspokal 2018

Adventspokal 2018 – ein letztes Mal in Oberneuland.

Der nun schon traditionelle Adventspokal in Bremen-Oberneuland, wie immer liebevoll ausgerichtet von Wolfgang Ahlrichs und seiner Crew, hatte in diesem Jahr ein ganz besonderes Flair. Es war nach einer langen Anzahl von Turnieren das letzte, das im wunderschönen Clubhaus in Oberneuland ausgetragen wurde. Organisatoren, Zuschauer, Turnierpaare und Wertungsrichter waren sich dessen sehr bewußt und z. T. hauptsächlich aus diesem Grund mit dabei. Auch der Vorstand – soweit in Bremen anwesend – war zahlreich vertreten und ließ noch einmal die vielen Jahre Revue passieren, die der GGC dort residierte, feierte, Turniere veranstaltete etc. Um genau zu sein: 55,5 Jahre! Das ist eine sehr, sehr lange Zeit und da das Clubhaus bei der Übernahme durch den GGC bereits etliche Jahre auf dem Buckel hatte (ursprünglich ein Ausflugslokal, als Oberneuland noch ländlich war) war leider abzusehen, daß die Zeit gegen den Pächter = GGC arbeitete. Somit  hielt man bereits seit längerer Zeit Ausschau nach einem neuen Domizil. Wie jeder Verein – sei es Tanzsport oder andere Vereine – aus Erfahrung weiß, ist das ganz und gar nicht einfach. So traf es sich sehr glücklich, daß die Tanzarena nach einem zweiten Standbein in Bremen suchte, da man in der Wandschneiderstraße aus allen Nähten platzt und die ehemalige Tanzschule Stegmann vakant war. Nach einigen Verhandlungen und Ortsbesichtigung stand fest: das ist unsere Chance, wir ziehen um und teilen uns Räume und Miete mit der Tanzarena. Was in der Wandschneiderstraße so erfolgreich funktioniert, sollte auch in Hastedt möglich sein. Ein dickes Plus: die Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel, was für Jugendliche und Mitglieder ohne Pkw oder Führerschein eminent wichtig ist.

Wir wollen darüber nicht den eigentlichen Anlaß dieses Berichts vergessen. Alle Tanzsportvereine wissen inzwischen, daß es ein ziemliches Risiko ist, kleinere Turniere zu veranstalten, da die Paare die Großveranstaltungen im allgemeinen favorisieren. Hinzu kommt noch, daß die Turniere so früh angemeldet werden müssen, daß eventuelle Konkurrenzturniere noch nicht bekannt sind und so weiß jeder ein Lied davon zu singen, daß viele angemeldete Turniere ausfallen mangels Masse.  So geschehen auch am 09. Dezember 2018 – nur vier der ursprünglichen Turniere konnten durchgeführt werden. Der Stimmung tat das keinen Abbruch – es war schon fast familiär, zumal viele Paare und auch Wertungsrichter hauptsächlich gekommen waren, um diese einzigartige Atmosphäre und das schöne Ambiente letztmalig zu genießen. Turnierleiter Dirk Rosenbrock, wie gewohnt locker und schlagfertig, hatte doch ab und zu ein paar wehmütige Augenblicke zu überwinden, brachte aber alle Turniere sicher und mit viel Einfühlungsvermögen über die Runden. Von den vielen Kinder- und Jugendpaaren des Clubs konnte leider keines teilnehmen, aber die TSA  des TV Schwanewede v. 1903 sprang in die Bresche und schickte drei Paare, die zum Entzücken des Publikums ihr Können in der D-Standardklasse zeigten.

 

Für die GGC-Paare der Seniorengruppe lief es optimal: mit einem zweiten Platz in der Sen. III A-Standard und zwei ersten Plätzen sowie Platzierungen in der Sen. III S-Standard und Sen. IV S-Standard, zeigten sie sich nicht gerade als höfliche Gastgeber, die den Gästen den Vortritt lassen … – aber das spielte in diesem Fall keine so große Rolle. Wichtig war allen, noch einmal dabei zu sein in Oberneuland bevor das nächste Turnier im neuen Domizil stattfindet. So äußerte sich auch Jürgen Czielinski, ehemaliger Bremer, der extra die weite Reise aus Koblenz/Neuwied angetreten hatte und es sich nicht nehmen ließ, über das Mikrophon seinen Dank für die vielen Turniere, die auch seine tanzsportlichen Aktivitäten begleiteten, und die Förderung des Tanzsports durch den GGC auszusprechen.

Bei der Verabschiedung der Wertungsrichter wurde Peter Beinhauer, inzwischen 80 Jahre jung und immer noch aktiv, von Dirk Rosenbrock noch einmal besonders angesprochen, hat er doch über 40 Jahre als Clubtrainer im GGC gearbeitet und dabei auch u. a. die tanzsportliche Karriere von Dirk mit aufgebaut und betreut.

 

Die Ergebnisse der Turniere:

Kin. I/II D-Standard

  1. Leandro Stahlsmeier und Tamina Stahlsmeier
  2. Leonard Tonn und Marie Mahnke
  3. Lutz Prescher und Elissia Porime

alle TSA d. TV Schwanewede v. 1903

Sen. III A-Standard:

  1. Andreas und Angelika Falk, TSA im VfL Pinneberg
  2. Paul und Maria Gerka, GGC
  3. Jürgen Bäumer und Irina Weinberger, TSZ Rheine (feierten ihren Aufstieg in die S-Klasse)
  4. Horst und Birgit Sobotta, TSZ Delmenhorst
  5. Norbert und Sabine Ernst, TSC Diamant Blau-Silber Lage
  6. Norbert und Cordula Negwer, TSA im Osnabrücker SC 1849

Sen. III S-Standard:

  1. Dirk und Martina Bendrin, GGC (mit allen ersten Plätzen)
  2. Jürgen und Karin Lüders, TC Royal Oberhausen
  3. Gunnar Schramm und Ute Hamann, TC Gold und Silber Bremen
  4. Jürgen Bäumer und Irina Weinberger, TSZ Rheine
  5. Jürgen und Christel Czielinski, 1. TGC Redoute Koblenz und Neuwied

Sen. IV S-Standard:

  1. Walter und Luise Stubben, GGC
  2. Joachim und Gisela Götze, TSG Bremerhaven
  3. Wojtek und Bozenna Polus, GGC
  4. Carsten und Heidemarie Kanning, GGC