Erfolgreiche Premiere – WDSF Turniere um die Hegemann Trophy in Bremen

Das Dancing Superstars Festival by Roberto Albanese umrahmte die ersten internationalen Turniere der WDSF in Bremen und insbesondere die abendlichen Finalrunden. Am ersten Tag waren vom GGC zwei Paare im Einsatz: in der WDSF Open Sen. III Standard konnten Dirk und Martina Bendrin unter 58 Paaren den 15. Platz ertanzen, kamen damit aber leider damit nicht ins Abendprogramm. Der Weser-Kurier Tanzabend war somit der Rahmen für die Finals der WDSF International Open Adult Standard ohne GGC-Beteiligung und für die WDSF Open Jun. I Standard, in dem Alexander Kuzmichenko und Edera Gulpe ihren Einstand als neues Paar gaben und den fünften Platz ertanzten. Die erstaunlichen Leistungen in dieser Altersgruppe begeisterten das Publikum zu Recht.  Der zweite Tag begann mit dem WDSF Open Sen. II Standard, in der ebenfalls kein GGC-Paar am Start war. Anders sah es schon aus in der WDSF Open Jun. I Latein: hier traten von den 14 gemeldeten Paaren sechs vom GGC an,  von denen es Dimitrii und Luna bis ins Finale schafften. Toller Erfolg für Christian Vovk und Sofia Valeeva, die den Anschlußplatz zum Finale belegten und Kiril Cernych und Melina Richter, mit einem geteilten 10.-12. Platz – beides Kin. II Paare –  in dieser höheren Altersgruppe erreichten. Auch im WDSF International Open Adult Latein war der GGC zahlenmäßig stark vertreten, da auch die A-Paare mittanzen konnten. 43 Paare aus 12 Nationen waren hier angetreten, im Finale waren dann noch fünf dabei: Dänemark, Russland, Australien, Spanien und Deutschland. Die Finalrunden der Junioren und Hauptgruppe wurden in das Programm des Galaabends eingebunden und waren nicht nur für die Zuschauer sondern auch für die Paare ein Highlight. Nach Live Musik zu tanzen ist ja nicht selbstverständlich für Turnierpaare, aber sowohl die Starlight Band als auch die Paare zeigten sich den Herausforderungen gewachsen und liefen zu großer Form auf. Die Junioren durften zuerst zeigen, was sie so drauf haben und begeisterten die Zuschauer mit großartigen Leistungen. Zwischen den Plätzen eins und zwei war es sehr eng, aber schließlich konnten Dimitrii Kalistov und Luna Maria Albanese den begehrten Pokal mit nach Hause nehmen. War das Publikum schon von der Performance der Junioren begeistert, so steigerte sich das noch beim Finale der Hauptgruppe um einige Grade. Zsolt Sándor Cseke und Malika Dzumaev zeigten sich in blendender Form, mußten aber dennoch dem dänischen Paar Rohde/Sorensen die Hegemann Trophy überlassen und wurden Zweite. Für Daniel Dingis und Alessia-Allegra Gigli bestätigte die Finalteilnahme und der sechste Platz die Erfolge, die sie bereits in der letzten Zeit national und international erreicht haben.

 

Fazit: die Premiere dieser Turnierveranstaltung kann man als gelungen betrachten, auch wenn der GGC sich noch etwas mehr nationale und internationale Resonanz bei den Startmeldungen gewünscht hätte. Es gab hervorragende Leistungen zu sehen in allen Kategorien, das Publikum hat das sehr gut aufgenommen und somit ist zu erwarten, daß es im nächsten Jahr in jeder Hinsicht eine Steigerung geben wird. Wie bekannt, werden 2020 der ehemalige Ostermarathon und weitere Turniere in diesem Rahmen stattfinden und somit können wir uns schon auf ein weiteres Highlight in den Bremer Tanzsportevents – neben den WM Lateinformationen 2019 und 2020 –  freuen.

 

WDSF Open Sen. III Standard (58)

  1. Dirk und Martina Bendrin

 

WDSF Open Jun. I Standard (5)

  1. Alexander Kuzmichenko und Edera Gulpe

WDSF Open Jun. I Latein (14)

1. Dimitrii Kalistov und Luna Maria Albanese

    1. Christian Vovk und Sofia Valeeva
    1. Lasse Reuter und Helene Novalee Tilgert

10.-12. Kiril Cernych und Melina Richter

10.-12. Dane Schulz und Anna Egiazaryan

  1. Leonard von Ahsen und Emily von Glowczewski

 

 

WDSF International Open Adult Latin (43)

  1. Zsolt Sándor Cseke und Malika Dzumaev

  1. Daniel Dingis und Alessia-Allegra Gigli

 

  1. René Libera und Nadja Spalek

18.-19. Roman Syrykh und Elizabeth Zymovets

  1. Erik Wittenbeck und Andrea Fagin

21.-22. Fabian Glatz und Delia Breitmaier

29.-30. Nikita Yerokhin und Ela Muhamedagic

  1. Leon Falke und Anastasia Shishkina

 

  1. David Lindt und Kristina Tsarkov

36.-39. Yannick Drünkler und Kristina Brandt,

36.-39. Alexander Kopka und Michelle Casjens,

36.-39. Julian Warnke und Lea-Sophie Pohle,

36.-39. Lukas Witte und Liana-Sophia Michel

40.-41. Adin Basic und Samanta Quint,

40.-41.Alexander Beuss und Onondari Nergui

42 Sebastian Ehleben und Joana Büsching,