WM-Bronzemedaille Latein für Imametdinov/Bezzubova / 2 Landesmeister

In Moskau wurden die Weltmeisterschaften in den lateinamerikanischen Tänzen ausgetragen und wie im Vorjahr änderte sich an der Rangfolge nichts: die drei ersten Plätze blieben unverändert, lediglich mit erhöhter Punktzahl. Timur Imametdinov und Nina Bezzubova konnten ihr Konto um mehr als 4,5 Punkte im Vergleich zu 2018 steigern, trotzdem wurde es wieder der dritte Platz, die Bronzemedaille. Die vor Ort anwesenden Funktionäre und Trainer, u. a. Bundestrainer Horst Beer und Holger Nitsche, bescheinigten ihnen eine hervorragende Leistung, die zumindest eine Silbermedaille wert gewesen wäre. Da die letztjährigen Weltmeister aus Rußland klaren Heimvorteil hatten, konnten sie erfolgreich ihren Titel verteidigen.

 

Das Finalergebnis:

  1. Armen Tsaturyan/Svetlana Gudyno, Russland (195.538)
    2. Marius-Andrei Balan/Khrystyna Moshenska, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim (193.460)
    3. Timur Imametdinov/Nina Bezzubova, GGC Bremen (190.957)
    4. Andrey Gusev/Vera Bondareva, Russland (187.417)
    5. Charles-Guillaume Schmitt/Elena Salikhova, Frankreich (186.124)
    6. Andrea Silvestri/Martina Varadi, Ungarn (183.082)

 

 

Bei den regionalen Meisterschaften konnten zwei GGC-Paare den Titel eines Bremer Landesmeisters erringen: in der HGr. II B-Standard Dennis und Nicole Heide und in der Sen. II B-Standard Peter und Marzena Hübner.