Paarportrait Zsolt und Malika

Deutsche Meisterschaft S-Latein 2019 – Foto: Volker Hey

Zsolt und Malika tanzen seit 2015 zusammen, beide waren vorher mit anderen Partnern schon sehr erfolgreich. Sie sind auch privat ein Paar.

Zsolt wurde in Salonta/Rumänien geboren (13. 01. 1988), besuchte dort das Liceum Salonta und absolvierte eine Trainerausbildung. Seit 2002 war er bei seinen rumänischen Trainern Istvan und Noemi Toth, die ja auch häufiger in Bremen in der Wandschneiderstraße zum Training anzutreffen sind. Im Jahre 2015 fand er in Malika eine ideale Partnerin und nun gehört er schon seit fast vier Jahren zur „GGC Family“. Inzwischen hat er auch sehr gut Deutsch gelernt und unterrichtet neben den Lateinpaaren des GGC auch in Niedersachsen in diversen Tanzsportvereinen.

Zsolt als Glücksbringer im Kindergartenalter

Einige seiner Erfolge: 2014 war er ungarischer Vizemeister der HGr. S-Latein, 2007 rumänischer Vizemeister in der Jugend- und Hauptgruppe.

Lieblingstänze sind Jive und Rumba, seine Vorbilder Maurizio Vescovo und Bryan Watson.

Seine Hobbys sind Tanzen und Singen.

Malika – geboren 22. 02. 1991 in Petrowsk/Rußland – machte ihr Abitur und studiert aktuell auf Bachelor Public Health. Sie begann 2003 in Erkelenz mit dem Turniertanz (wenn man das Foto anschaut, könnte man auch annehmen, daß das schon viel früher begann …) und seit 2013 startet sie für den GGC.

Früh übt sich ….

Gemeinsam wurden Zsolt und Malika Norddeutsche Meister S-Latin 2016 und 2017, waren mehrfach (zuletzt 2019) Finalisten der Deutschen Meisterschaft S-Latein und auch international waren sie in den Finalrunden bei World Open Turnieren vertreten. 2018 gewannen sie die North European Championships. Sie stehen in der DTV-Rangliste auf dem dritten Platz, in der Weltrangliste des WDSF sind sie inzwischen auf dem 16. Rang.

Malikas Vorbilder im Tanzsport sind Anna Melnikova, Julia Zagoryshenko, Anna Kuzminskaya, Andra Validaite, Marina Sergeeva. Ihre Lieblingstänze sind Samba, Cha-Cha und Jive.

Hobby: Turnier Make-up und Turnierfrisuren.

Fragt man beide nach ihren Zielen, so steht die Entwicklung und Verbesserung der tänzerischen Qualität im Vordergrund.

Ihre Trainer sind Uta und Roberto Albanese, und ihr täglicher Trainingsaufwand beträgt ca. 3 – 4 Stunden.